CO2 einsparen mit effizienter Beleuchtung

Effizienzsteigerung Beleuchtung durch Rasteranalyse für Einsparung an CO2

Effiziente Beleuchtung als einfache Maßnahme zur CO2‑Reduktion

Die Devise „Der Letzte macht das Licht aus“ sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. In unserem Beispielfall eines Unternehmens aus dem Maschinenbau zeigt sich aber, dass das längst nicht immer umgesetzt wird. Dabei besteht auch bei den scheinbar kleinen Aspekten viel Potenzial, den Energieverbrauch zu reduzieren – und das ist wiederum der zentrale Faktor, wenn es darum geht, den Ausstoß an schädlichen CO2-Emissionen zu senken.

 

Umstellung auf effiziente Technologien

Mit der Umrüstung auf neue und energieeffiziente Technik lässt sich im Vergleich zu den in die Jahre gekommenen Maschinen und Anlagen eine deutliche Menge Energie einsparen. In unserem Beispiel wurde die Beleuchtung in der Produktion ausgetauscht: Die alten T8-Leuchtstoffröhren wurden durch sparsame LED-Leuchten ersetzt, was bereits eine deutliche Reduktion des Stromverbrauchs zur Folge hatte.

Generell wird die Beleuchtung als Energieverbraucher in den meisten Unternehmen aus Industrie, Handel und Gewerbe noch unterschätzt. Laut dena birgt eine Optimierung der Beleuchtung Einsparungen von bis zu 70% im Stromverbrauch. Abhängig ist dieser Wert natürlich von verschiedenen Faktoren. Bei älterer Technik sollte aber in jedem Fall eine Investition geprüft werden.

 

Der richtige Einsatz ist entscheidend

Die Investition in Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz bringt aber natürlich nur etwas, wenn diese dann auch entsprechend eingesetzt werden. Das war bei unserem Beispielunternehmen aber nicht von Anfang an der Fall: Nach Inbetriebnahme der neuen Beleuchtung wurde ein Monitoring des Energieverbrauchs mithilfe unserer Software Energy Monitor durchgeführt. Die Analyse hat gezeigt, dass die Anlage teilweise bis spät in die Nacht oder sogar durchgehend in Betrieb war. Außerdem wurde aufgrund der ständig anliegenden hohen Leistung ein Defekt in der Tageslichtsteuerung erkannt.

Der Screenshot der Rasteranalyse im Energy Monitor verdeutlicht das:

Heatmap-Analyse im Energy Monitor zur Visualisierung des Stromverbrauchs vorher vs. nachher

 

Einsparungen auch ohne hohe Investitionskosten

Nachdem auch die Einstellungen korrigiert wurden, resultierte aus der neuen Beleuchtungsanlage folgende Bilanz:

  • Investitionskosten: 116.000€ für neue Technik
    115.000€ für die neue LED-Beleuchtung
    + 1.000€ für die Aufrüstung an Messtechnik
  • Energieeinsparung: 310.000 kWh pro Jahr
    280.000 kWh durch die neue LED-Beleuchtung
    + 30.000 kWh durch die Ergebnisse aus dem Monitoring und der danach durchgeführten Steuerungsanpassung
  • Kosteneinsparung: > 58.000€ pro Jahr
  • CO2-Einsparungen: 170 Tonnen pro Jahr

Die Rechnung verdeutlicht, dass Investitionen in energieeffiziente Maschinen und Anlagen den Großteil zu den Einsparungen beitragen. Doch erst durch die Nachverfolgung und die Kontrolle kann das komplette Optimierungspotenzial ausgeschöpft werden.

 

Wie sieht es bei Ihnen im Unternehmen aus? Haben Sie einen Überblick darüber, was die jeweiligen Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz gebracht haben? Kommen Sie bei Fragen zum Thema Energiemanagement und -monitoring auf uns zu – wir unterstützen Sie gerne!

Kontakt aufnehmen

 

Fotos: Shutterstock, OPTENDA