Energie sparen in der Ferienzeit

Energie sparen während Betriebsferien mithilfe von Energiemonitoring

Standzeiten zum Energiesparen nutzen

Stehen die Betriebsferien an? Dann schicken Sie auch die ein oder andere Anlage in den Urlaub. Das Ausschalten und Herunterfahren von bestimmten Maschinen und Anlagen kann während des Stillstands einiges an Energie und Kosten sparen.

 

Die Urlaubs-Checkliste für Ihren Energieverbrauch

Dem ganzen Unternehmen „den Stecker zu ziehen“ ist natürlich nicht möglich. Auch im Hinblick auf die Energieeffizienz ist eine vollständige Abschaltung von Anlagen und Maschinen nicht immer förderlich. Hier sind beispielsweise Faktoren wie lange und gegebenenfalls energieintensivere  Anlaufzeiten von manchen Maschinen zu beachten. Daher sollte vorher geprüft werden, bei welchen Anlagen es sich lohnt, sie komplett abzuschalten, welche nur auf ein niedriges Niveau heruntergefahren werden sollten und welche eventuell auch normal weiterlaufen müssen.

 

Bei welchen Anlagen lohnt sich das Abschalten und Herunterfahren?

  • Kompressoren, entweder abschalten oder zumindest das Druckniveau absenken
  • Bestimmte Maschinen, v.a. mit kurzen Anlaufzeiten
  • Klimaanlage bzw. Heizung kann in der Regel abgeschaltet werden
  • Lüftung auf ein geringes Niveau herunterfahren
  • Licht sollte im Normalfall ausgeschaltet werden

Viele automatische Anlageregelungen bieten außerdem die Möglichkeit einer Ferien- bzw. Urlaubseinstellung. Hier sind die Einstellungen auf den geringeren Energieverbrauch entsprechend angepasst und optimiert.

 

Maschinen herunterfahren – energetische Grundlast senken

Warum lohnt sich die Umstellung während der Ferienzeit, insbesondere während des Betriebsurlaubs? Fährt man alle nicht benötigten Maschinen und Anlagen auf ein niedriges Niveau herunter oder schalltet sie ggf. ganz ab, wird der Grundlastverbrauch effektiv gedrückt. Bei der Grundlast handelt es sich um den Verbrauch, der durchgängig anfällt, also 24/7 über 365 Tage im Jahr. Dadurch verursacht sie üblicherweise einen großen Anteil an den Energiekosten.

Beispielrechnung zur Grundlast

Wird die elektrische Grundlast für zwei Wochen, also 14 Tage, um ca. 50 kW reduziert, werden damit über diesen Zeitraum folgende Einsparungen erzielt:

  • 16.800 kWh Strom
  • 3.000 € Stromkosten (bei einem angenommenen Strompreis von 18 ct/kWh)
  • 7 Tonnen CO2-Emissionen

Das ganze Jahr über Kosten und Energie sparen

Die eigene Grundlast im Blick zu behalten lohnt sich allerdings nicht nur zur Ferienzeit. Auch an normalen Wochenenden oder an typischen Randzeiten besteht sehr oft Potenzial, den Energieverbrauch durch das Herunterfahren von Maschinen und Anlagen zu senken. Dadurch können enorme Einsparungen ohne große Investitionen erzielt werden. Zu prüfen, welche Prozesse hier infrage kommen, kann sich also sehr schnell bezahlt machen.

 

Sind Sie noch auf der Suche nach einer Lösung, wie Sie Ihren Energieverbrauch (und damit auch die Grundlast) einfach und übersichtlich erfassen und abbilden können? Dann schauen Sie sich unsere Software, den Energy Monitor, genauer an! Oder schreiben Sie uns eine Nachricht und wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung.

Kontakt aufnehmen