Energiecontrolling

Energiecontrolling Software

Ein fehlender Überblick über die Energieverbräuche und -kosten muss nicht sein.

Energiecontrolling rückt in immer mehr Unternehmen in den Fokus. Machen Sie Ihre Einsparpotentiale sichtbar und senken Sie hierdurch effizient und langfristig Ihren Energieverbrauch und damit auch Ihre Energiekosten. Unsere intelligente Energiemonitoring-Softwarelösung Energy Monitor hilft Ihnen dabei und dient Ihnen somit als Energiecontrollingsystem.

Die Basis dafür bildet eine systematische Energiedatenerfassung. Der Energy Monitor ist in der Lage, sämtliche Daten rund um Ihren gesamten Energieverbrauch transparent und übersichtlich abzubilden. Das ermöglicht eine einfache Analyse und Auswertung der Daten. So steht erfolgreichem Energiecontrolling nichts mehr im Weg.

Fragen & Antworten zum Energiecontrolling

Unter Energiecontrolling wird die Erfassung aller Energieverbräuche und Energieströme innerhalb eines definierten Bereichs (z.B. Unternehmen, Gebäude, Stockwerk, Raum, etc.) und innerhalb eines bestimmten Zeitraums (z.B. Jahr, Woche, Tag, etc.) verstanden. Diese Energiedatenerfassung war bisher nur manuell durch das Ablesen von Energiemessgeräten möglich. Kommunikationsfähige Messgeräte in Verbindung mit einem Datenlogger und einer Software können die Daten heutzutage einfach und automatisiert erheben.

Zusammen mit einem softwarebasierten Energiemonitoring bildet das Energiecontrolling die Grundlage für ein erfolgreiches Energiemanagement.

Automatisiertes Energiecontrolling erfolgt durch die Installation von kommunikationsfähigen Messgeräten an definierten Stellen in die oder an den Leitungen. Hierbei können alle Medien (Strom, Gas, Öl, Wasser, Druckluft, etc.) erfasst werden, was einen vollständigen Überblick über den gesamten Energieverbrauch des definierten Bereichs ermöglicht.
Die Messgeräte übermitteln die Energiedaten via LAN oder W-LAN an einen Datenlogger, welcher die Energiedaten wiederum an einen Server sendet. Auf diese Daten greift die Energiecontrolling Software zu.

Im Rahmen des Energiecontrollings sollten neben Energiedaten auch weitere Daten aus anderen Systemen (z.B. Produktionsmengen, Rohstoffmengen, etc.) in die Software importiert werden. Die Nutzung dieser ergänzenden Daten ermöglicht eine präzisere und verlässlichere Auswertung des Energieverbrauchs.

Durch die automatisierte Erfassung der Energiedaten kann auf das manuelle Ablesen der Zählerstände verzichtet werden. Da die kontinuierliche Abfrage der Messwerte bis hin zu sekündlichen Intervallen möglich ist, wird der Lastgang des Energieverbrauchs wesentlich detaillierter und die Analyse der Daten aussagekräftiger.

In der Energiecontrolling-Software können unzählige Darstellungsmöglichkeiten wie Lastgänge, Dauerkennlinien, Rasterdiagramme, Verbrauchsdiagramme, usw. mit einem Mausklick erstellt werden.
Mit Hilfe der Software wird das Energiecontrolling wesentlich transparenter, da die Verbräuche nicht mehr errechnet oder gar geschätzt werden, sondern auf Messwerten beruhen. Mit diesen Werten werden Energiekennzahlen gebildet, die für das Controlling unerlässlich sind.

Eine Energiecontrolling-Software ist für jedes Unternehmen, welches ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 eingeführt hat, unerlässlich. Um ein Energiemanagement nach diesen Vorgaben umsetzen zu können, ist man auf die Energiedatenerfassung sowie deren Analyse und Auswertung angewiesen.

Unabhängig davon bietet sich ein solches System wie der Energy Monitor für alle Unternehmen an, die ihre Energieverbräuche identifizieren und reduzieren möchten.

Jetzt kostenfreien Test-Account anfordern!